Autor: Marco Antoni

Marco Antoni

Der Diplom-Physiker arbeitet seit Juni 2015 beim Redaktionsbüro Stutensee. Kontakt können Sie via Xing, Twitter und Facebook aufnehmen.

Beiträge von Marco Antoni

Im Wasserwerk Öhringen finden die kompakten Messwürfel in einem unempfindlichen und bedienerfreundlichen Edelstahlschaltschrank Platz. Der Messwasserverbrauch hat sich gegenüber früher deutlich verringert. Bild: Bürkert 0

Modulares Wasseranalysemanagement

Die sichere Wasserversorgung der Kommunen ist eine generationenübergreifende Aufgabe. Seit rund 25 Jahren investiert die Stadt Öhringen im Landkreis Hohenlohe daher kontinuierlich in die konsequente Modernisierung der Wasserinfrastruktur. Bei der Neuausrichtung des Wasseranalysemanagements spielen innovative Online-Analyse-Systeme...

Dampfregelung in CIP-Anlage: Hochpräzises, elektromotorisches Regelventil in Kombination mit pneumatisch angesteuerten Absperrventilen. Bild: Bürkert 0

Präzision und Schnelligkeit

In der Prozessautomatisierung finden die Vorteile elektromotorischer Antriebe gegenüber pneumatischen Lösungen immer mehr Beachtung. Zwar steht Druckluft in vielen Industrieumgebungen ohnehin bereit, sie zählt aber zu den kostenintensiven Energieträgern in der Erzeugung, durch hohe Wartungsaufwendungen und...

Kommunikation über EDIP. Bild: Bürkert 0

Dezentrale Intelligenz für die Fluidik

Die technologische Umsetzung von Industrie 4.0, also der durchgängigen Digitalisierung industrieller Prozesse, hat begonnen. Die Zukunft verlangt eine intelligente Vernetzung bis in die Feldebene. Dazu brauchen Sensoren und Aktoren zweierlei: Intelligenz in Form von Mikrocontrollern und...

Alles beginnt am Sensor: Sensoren sind die Augen und Ohren der Automatisierungstechnik. Bild: Balluff 0

Volle Transparenz zu jedem Zeitpunkt

Die Smart Factory mit ihren hochflexiblen Produktionslinien erfordert nicht nur die intelligente Vernetzung von Geräten, sondern auch die Verknüpfung der Feld- und Steuerungsebene mit der IT- und Unternehmensleitebene. Dabei kommt den Sensoren in der Anlage eine...

Die FlexFlow Strömungs- und Temperatursensoren kontrollieren über den ganzen CIP-Zyklus hinweg die vordefinierte Fließgeschwindigkeit und Temperatur der Reinigungsmittel. Das erhöht die Effizienz, gewährleistet die geforderte Reinigungsqualität und garantiert die Lebensmittelsicherheit. Bild: Baumer 0

Effizientes, flexibles Fluidmanagement

Prozesse zu optimieren lohnt sich immer, sowohl für die Umwelt als auch für den Geldbeutel des Anlagenbetreibers. Das gilt für Reinigungsprozesse im hygienesensiblen Pharma- und Food-Bereich ebenso wie für Kühlkreisläufe in industriellen Fertigungsanlagen. Doch bevor sich...