LKW-Truck-Shoe einfach nachrüsten

Verladerampe: Unfälle und Kosten reduzieren

 

Vor dem Rad platziert und in den Rillen der Bodenplatte eingerastet, lässt sich der Hebel nach unten drücken und anschließend der Schlüssel zum Öffnen des Rolltors entnehmen. Bild: STI

Es ist leider so: Menschen machen Fehler. Wo die Gefahr für Mensch, Maschine oder Gegenstände dadurch sehr hoch wird, sind Sicherungssysteme gefragt. Gut, wenn diese einfach zu bedienen sind, über Jahre zuverlässig arbeiten und sich zudem unkompliziert nachrüsten lassen. Zur Absicherung des Be- und Entladevorgangs an der Verladerampe und Überladebrücken von LKW bietet ein LKW-Truck-Shoe, einer Art abschließbarer Wegfahrsperre, nun eine praktikable Lösung.

Beim Be- und Entladevorgang fährt ein LKW üblicherweise an eine Laderampe heran. Das Rolltor wird geöffnet. Meist belädt dann ein Staplerfahrer den LKW. In der Praxis kommt es durchaus vor, dass ein LKW an die falsche Laderampe heranfährt und somit falsch beladen wird oder einfach wegfährt, ehe der Ladevorgang abgeschlossen ist. Das ist im einfachsten Fall „nur“ ärgerlich, im schlimmsten Fall für den Staplerfahrer sogar richtig gefährlich.

Schlüsselübergabe hilft Fehler vermeiden

LKW-Truck-Shoe Bild: STI

LKW-Truck-Shoe

Welotec hat nun ein Sicherheitssystem für die Absicherung von Güterladevorgängen im Programm. Das System besteht aus einer vier Meter langen, am Boden befestigten Metallplatte und dem Truck-Shoe selbst, einer Art abschließbarer Wegfahrsperre. Ist der LKW an die Laderampe angefahren, wird der Truck-Shoe in Fahrtrichtung vor das Rad auf der Metallplatte platziert und in den Rillen der Bodenplatte eingerastet. Nach Umlegen eines Hebels ist das Rad des LKW blockiert. Nun lässt sich am Truck-Shoe der Schlüssel abziehen, mit dem sich das zugehörige Rolltor öffnen lässt. Nach dem Ladeprozess muss dieser Vorgang in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt werden, um den Truck-Shoe vom Rad zu entfernen.

In der Praxis bewährt

Montage des Truck-Shoe-Systems ist sehr einfach, damit ist auch unkompliziertes Nachrüsten möglich. Bild: STI

Montage des Truck-Shoe-Systems ist sehr einfach, damit ist auch unkompliziertes Nachrüsten möglich.

Das Konzept „Schlüsseltransfersystem“ ist ebenso simpel wie praktisch und hat sich bereits über viele Jahre in der Praxis bewährt: Anlagenteile, die nicht gleichzeitig bedient werden dürfen, werden durch einen entsprechenden Schlüssel abgesichert. Nur wenn der Schlüssel im jeweiligen Anlagenteil eingesteckt ist, wird der Anlagenteil aktiv. Da nur ein Schlüssel vorhanden ist, lässt sich eine gefährliche Parallelbedienung vermeiden. Ursprünglich für eingleisige Strecken im Eisenbahnbetrieb entwickelt, kommen Schlüsseltransfersysteme heute in ganz verschiedenen Industriezweigen zum Einsatz. In Zementwerken können sie beispielsweise ihre Unempfindlichkeit gegen Schmutz ebenso beweisen wie ihre Robustheit. Auch die Reinigung mit schwerem Gerät, um Zementanlagerungen abzulösen, hat das Schlüsseltransfersystem in 25 Jahren Anwendung unbeschadet überstanden.

Zuverlässiger Betrieb über Jahre hinweg ohne Wartungs- oder Instandhaltungskosten ist also ein Argument für den Einsatz des LKW-Truck-Shoe-Systems. Ein weiteres ist sicher die einfache Installation. Im Gegensatz zu alternativen Lösungen, die z.B. Betonarbeiten erfordern, ist hier die Installation mit wenig Aufwand zu bewerkstelligen. Es muss lediglich die Metallplatte am Boden fixiert werden. Damit halten sich für den Anwender auch die Kosten für die Lösung in Grenzen. Der Truck-Shoe ist für alle LKW und Sattelzüge geeignet und kann an jeder Verladerampe und Überladebrücke eingesetzt werden.

Über Welotec
1969 als Ingenieurbüro gegründet, hat sich Welotec im Laufe der Jahre zu einem leistungsfähigen Systemanbieter für erklärungsbedürftige Produkte mit Mehrwert weiterentwickelt. Inzwischen liefert die Welotec GmbH nicht nur Technik und Produkte, sondern steht ihren Kunden mit hochqualifizierten Beratungs- und Serviceleistungen bei der Verwirklichung ihrer Lösungen zur Seite, um so deutlich mehr Sicherheit in allen Entscheidungsfragen vor, während und nach einer Projektierung zu schaffen. Heute gelten die Münsterländer international als anerkannte Spezialisten für industrielle Kommunikation, Wireless-Lösungen und industrielle Automatisierung.

Alle Bilder: STI

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter: http://www.welotec.com

Avatar

Markus Schäpermeier

Produktmanager Industrielle Sicherheit bei Welotec

Nora Crocoll

Nora Crocoll

Studium Technische Redaktion, Praxis in der Elektronik-Industrie. Diplomarbeit in der Softwareentwicklung (XML-basierte Arbeitsumgebung für Redaktionsleitfaden). Seit 2005 als Autorin beim Redaktionsbüro Stutensee.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.