automationline.de

Mit den Verdampfern lassen sich bis zu 95 % der Entsorgungskosten einsparen. Die modular aufgebauten Geräte eignen sich für nahezu alle Prozessmedien. Bild: Bürkert 0

Zuverlässige, intelligente Verdampfer

Sauberes Wasser wird zunehmend zum knappen und damit wertvollen Gut. Für Flüssigkeiten, die im industriellen Alltag eingesetzt werden, gilt sinngemäß das Gleiche: Beschaffung und umweltgerechte Entsorgung schlagen mit hohen Kosten zu Buche. Recycling von Prozessmedien statt...

Magnetischer Winkelaufnehmer RFC 4800, bei dem Sensor und Positionsgeber als getrennte Komponenten konzipiert sind. Bild: Novotechnik 0

Kontaktloser Sensor in der Verpackungstechnik

Zu den Funktionsprinzipien, die häufig zur kontaktlosen Winkelerfassung eingesetzt werden, gehören magnetische Verfahren. Sie liefern absolute Messwerte, arbeiten unter rauen Umgebungsbedingungen zuverlässig und lassen mittlerweile auch im Hinblick auf die Kommunikationsfähigkeit kaum Wünsche offen. Da sie...

Im Kontext mit vernetzter Industrie spielt die Antriebstechnik eine wichtige Rolle, schließlich ist ohne „treibende Kraft“ keine Automatisierung denkbar. Bild: FAULHABER 0

Feel the Power

Kostendruck, die Forderung nach kurzen Inbetriebnahme- bzw. Stillstandszeiten von Maschinen und ein heterogenes Ausbildungsniveau der Maschinenbediener verlangen eine hohe Benutzerfreundlichkeit der elektrischen Antriebssysteme. Die Anwender erwarten eine einfache Bedienbarkeit, Flexibilität bei den Schnittstellen, um eine reibungslose...

Der Schraubendreher hält selbstständig in seiner Führung, der Monteur hat beide Hände frei, um die Litze einzuführen. Bild: Omron 0

Kabelsteckverbinder sparen Zeit und Platz

Schaltschränke mit hunderten von Verbindungen zu verdrahten ist aufwändig. Zur Sisyphusarbeit wird es, wenn dazu die althergebrachten Schraubklemmen eingesetzt werden. Daher kamen schon früh einfache Steckverbindungen zum Einsatz, die den Arbeitsaufwand drastisch reduzierten. Aber auch Gutes...

Bei großen Wafern dauerten mikroskopische Aufnahmeprozesse bei hohen Vergrößerungen oft zu lange. Dank neuer Hochgeschwindigkeitsmikroskope hat sich das nun geändert. Bild: Fraunhofer IPT 1

Hochgeschwindigkeitsmikroskopie zur Qualitätskontrolle

Viele großflächige Objekte müssen zur Qualitätskontrolle auf winzige Details untersucht werden, die nur unter dem Mikroskop erkennbar sind. In der Halbleiter- und Elektronikfertigung ist der Bedarf an mikroskopischen Prüfverfahren aufgrund des hohen Miniaturisierungsgrades besonders groß. Ähnliche...